Frühling liegt in der Luft!

Für eine Pollenallergie gibt es verschiedene Bezeichnungen. So wurde sie im alten Persien beispielsweise Rosenschnupfen genannt. Kein Wunder, denn eine laufende Nase und tränende Augen sind die häufigsten Symptome.

Wie Sie den allergischen Schnupfen lindern können, erfahren Sie bei uns!

Der beste Tipp gegen Frühjahrsmüdigkeit ist, raus an die frische Luft zu gehen und Sonne zu tanken. Je aktiver Sie sind, desto stärker kurbeln Sie Ihren Kreislauf an.

Wie Sie beim Laufen die Gelenke schonen, zeigen wir Ihnen ebenfalls. 

Wenn Sie sich bei den ersten Gartenarbeiten oder beim Großreinemachen eine kleine Wunde zugezogen haben, lesen Sie im Folgenden, wie Sie diese kleinen Alltagsverletzungen auch ohne Arzt behandeln können.

Frühlingsaktion von gesund leben und BELSANA:

Gewinnen Sie ein "Fit&Reise"-Paket im Wert von 100 €!

Sparen im April mit gesund leben

Aktionsprospekt mit Spar-Coupon für elmex gelée in Ihrer gesund leben-Apotheke.


Unsere Tipps für den Frühling

 

Fit in den Frühling

Heuschnupfen: Vom antiken Rosenschnupfen bis heute

Wenn im Frühjahr die Nase läuft und die Augen tränen, steckt häufig keine Erkältung, sondern ein allergischer Schnupfen hinter den Symptomen. Vor über 100 Jahren haben Forscher damit begonnen, Diagnoseverfahren und Medikamente zu entwickeln.   mehr

 

Fit in den Frühling

Jetzt blüht uns was: Die 10 besten Tipps gegen Heuschnupfen

Frühling liegt in der Luft. Und mit ihm die unterschiedlichsten Pollen, die bei Allergikern für juckende, tränende Augen, Asthma und Dauerschnupfen sorgen. Doch neben der Einnahme von geeigneten Medikamenten, können Betroffene noch mehr tun, um gut durch die Heuschnupfensaison zu kommen.   mehr

 

Fit in den Frühling

Beim Laufen die Gelenke schonen

Joggen gehört zu den beliebtesten Sportarten, denn man braucht nur ein Paar Turnschuhe und schon kann es losgehen. Menschen mit Gelenkproblemen wird allerdings häufig davon abgeraten. Dabei ist gerade für sie Bewegung wichtig. mehr

 

Fit in den Frühling

Erste Hilfe: Wunden richtig versorgen

Ein kleiner Schnitt in den Finger, eine Schürfwunde am Knie – kleine Verletzungen passieren im Alltag schnell. Meist sind sie harmlos und heilen ohne ärztliche Hilfe in wenigen Tagen aus.  mehr